Bockbieranstich | 06.10.18

Bereits im Mittelalter tranken die Menschen Bockbier, das damals noch als „Fastenstarkbier“ bekannt war. Man braute das stärkende Bier, um die Arbeitsfähigkeit der Mönche während der katholischen Fastenzeit zu erhaltenDie Tradition, im Herbst und Winter Bockbier zu brauen, hat sich gehalten, und mit dem Herbstanfang beginnen in Franken landauf, landabwieder die Bockbieranstiche.

Ganz besonders warten die Bayreuther Jahr für Jahr auf den Anstich ihres Becher-Bocks.Und so ist es nicht verwunderlich, dass die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe es sich nicht nehmen lässt, zusammen mit Becher-Chef Johnny Hacker den 2018er Becher-Bock persönlich anzustechen. Am 6. Oktober ist es soweit, dann ist Auftakt für die BecherBocksaison 2018!

Die Wirts- und Brauerfamilie Hacker hat sich rund um den Anstich ein buntes Programm ausgedacht, das für jeden etwas bietet. Politisches Kabarett und Stimmungsmusik geben hierbei den Ton an. Der Hausmann Klaus Wührl kehrt nach längerer Bühnenabstinenzwieder in den Becherbräu-Saal zurück und bittet an seinen Spültisch, um dort die Gemengelage der Bayreuther Kommunalpolitik im Allgemeinen und die politischen und geistigen Höhenflüge des Bayreuther Rathauses im Besonderen zu besprechen. Für ein weiteres Highlight des Abends sorgen die beiden Bayreuther von Zammgebicht, die bereits zu ihrem zehnjährigen Jubiläum in diesem Sommer den Saal des Becher Bräu zweimal füllten.

Der Stimmungsexperte Siggi Stadter ist mit seinem Frankentrio für die musikalische Gestaltung des Abends zuständig.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt mit Hausmacherspezialitäten der Brauerei Becher und natürlich mit dem frisch angezapften Becher-Bockbier vom Fass!

Der Eintritt kostet acht Euro und beinhaltet ein frisches Seidla Becher-Bock. Einlass ist ab 17Uhr, das Programm beginnt um 19 Uhr.  Die Familie Hacker und das Team des Becherbräufreuen sich auf Ihren Besuch!